Satzung

Ferienlager Nütterden e. V.

Fassung vom 3. September 2012

 

§ 1

Name und Sitz

1. Der Verein führt den Namen „Ferienlager Nütterden e. V.“.

2. Er hat seinen Sitz in Kranenburg-Nütterden.

3. Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Kleve eingetragen.

 

§ 2

Zweck des Vereins

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverord­nung.

2. Zweck des Vereins ist die Förderung der Jugend- und Altenhilfe.

3. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Planung und Durchführung von Ferienlagermaßnahmen für Kinder und Jugendliche unter Berücksichtigung gesetzlicher Bestimmungen. Der Verein stellt das Gemeinschaftsleben sowie die soziale und ethische Lebensverpflichtung einer Einzelperson in der Gemeinschaft heraus. Der Verein setzt zur Betreuung und Versorgung der Lagerteilnehmer nur geeignete und/oder geschulte Kräfte ein.

 

§ 3

Selbstlosigkeit, Mittelverwendung

1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er ver­folgt nicht in erster Linie eigenwirt­schaftliche Zwecke.

2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigen­schaft als Mitglieder auch keine sons­tigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie haben bei ihrem Aus­scheiden, bei Auflösung oder Aufhe­bung des Vereins keinerlei Ansprüche auf das Vereinsvermögen.

3. Durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Ver­gütungen darf niemand begünstigt werden.

 

§ 4

Mitglieder

1. Mitglied kann jede Person werden, die die Aufgaben des Vereins zu fördern bereit ist.

2.1. Der unbefristete Vereinsbeitritt der ehrenamtlichen Mitglieder erfolgt durch eine schriftli­che Erklärung.

2.2. Die Vertretungsberechtigten der Lagerteilnehmer (Kinder und Jugendliche) beantragen die befristete Mitgliedschaft ihrer Kinder mit der Anmeldung zum Ferienlager.

3.1. Über die Aufnahme der Mitglieder, unabhängig davon, ob befristet oder unbefristet, entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.

3.2. Gegen den ablehnenden Bescheid der Mitgliederversammlung kann der Antragsteller Beschwerde erheben. Die Be­schwerde ist innerhalb eines Monats ab Zugang des ablehnenden Be­scheids schriftlich beim Vorstand ein­zulegen. Über die Beschwerde ent­scheidet die nächste ordentliche Mit­gliederversammlung. Sollte dem Antrag nicht entsprochen werden, so kann der Antragsteller die Vereinsmitgliedschaft nicht erlangen.

 

§ 5

Beiträge

1. Der Mitgliedsbeitrag wird durch einfachen Be­schluss der Mitgliederversammlung festgelegt.

2. Lagerteilnehmer (Kinder und Jugendliche) entrichten ihren Beitrag mit Zahlung der Umlagepauschale.

 

§ 6

Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft endet durch eine schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Der Austritt wird mit dem Eingang der Austrittserklärung wirk­sam.

2. Mitglieder des Vereins, die den Ver­einsinteressen gröblich zuwider han­deln, können durch die Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden. Gegen den Beschluss kann der Betroffene binnen eines Monats nach Zugang der Mit­teilung schriftlich Einspruch einlegen; hierüber entscheidet die nächste Mit­gliederversammlung mit einfacher Mehrheit.

3. Unbefristete Mitglieder können, wenn sie in zwei oder mehr aufeinander folgenden Kalenderjahren nicht an der Ferienlagermaßnahme teilnehmen, von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit ausgeschlossen werden.

4. Die Mitgliedschaft der Lagerteilnehmer (Kinder und Jugendliche) erlischt automatisch am Tag nach der Jahresabschlussveranstaltung.

5. Es besteht kein Anspruch auf Rück­zahlung der Beiträge.

 

§ 7

Geschäftsjahr

1. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§ 8

Organe

1. Organe des Vereins sind:

● Die Mitgliederversammlung

● Der Vorstand

2. Die Organe handeln ehrenamtlich.

 

§ 9

Die Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung wird nach Bedarf, mindestens jedoch einmal jährlich vom Vor­stand einberufen. Sie ist einzube­rufen, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies durch einen schriftlich begründeten Antrag verlangen. In die­sem Fall muss die Einberufung spä­testens innerhalb von sechs Wochen erfolgen.

2. Die Einladung erfolgt mit einer Frist von mindestens sieben Tagen. Eine ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig.

3. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Vorstandes geleitet. Über ihre Beschlüsse ist vom Geschäfts­führer eine Niederschrift zu fertigen.

4. Die Beschlüsse der Mitgliederver­sammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst, mit Aus­nahme von Beschlüssen über Sat­z-ungsänderungen und über die Auflö­sung des Vereins. Hierzu ist eine Mehrheit von zwei Drittel der anwe­senden Stimmen erforderlich.

5. Die Mitgliederversammlung wählt aus dem Kreis der Mitglieder den Vorstand sowie zwei Kassenprüfer, beschließt über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins. Die Kassen­prüfer werden für die Dauer von zwei Jahren von der Mitgliederversamm­lung gewählt. Bei der Gründungswahl wird einmalig ein Kassenprüfer für ein Jahr gewählt.

6. Der Mitgliederversammlung gehören die Personen an, die die Beitritterklärung unterzeichnet haben. Lagerteilnehmer (Kinder und Jugendliche in gesetzlicher Vertretung durch die erziehungsberechtigten Personen) sind nur zeitbefristete Mitglieder und unterliegen daher nicht der Definition der Mitgliederversammlung.

 

§ 10

Der Vorstand

1. Zum Vorstand gehören

·   der 1. Vorsitzende

·   der 2. Vorsitzende

·   der 1. Geschäftsführer

·   der 2. Geschäftsführer

·   der 1. Kassierer

·   der 2. Kassierer

 

2. Die Wahl des Vorstands erfolgt durch die Mitgliederversammlung.

3. Nach Beendigung der Amtszeit werden die Vorstandsposten neu gewählt. Dabei wird die erste und zweite Besetzung jeweils im Wechsel gewählt. Die Amtszeit dauert zwei Jahre. Eine Wiederwahl ist zulässig.

4. Gerichtlich und außergerichtlich wird der Verein vertreten durch den 1. und 2. Vorsitzenden.

5. Die unter § 10.4 genannten Vorstandsmitglieder sind einzelvertretungsberechtigt.

6. Eine Abwahl eines Vorstandsmitglie­des kann mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmen nur in der Mit­gliederversammlung erfolgen.

7. Ein gewähltes Vorstandsmitglied kann aus dringenden persönlichen Gründen aus dem Amt ausscheiden.

 

§ 11

Sitzungen des Vorstandes

1. Der Vorsitzende ruft den Vorstand nach Bedarf zu Sitzungen ein, und zwar mit einer Frist von sieben Tagen.

2. Der Vorstand kann nach seinem Er­messen Sachverständige zu seinen Sitzungen mit beratender Stimme hin­zuziehen.

3. Der Vorstand ist bei Anwesenheit von mehr als 50 % der Vorstandsmitglieder (siehe § 10 – 1.) beschlussfähig.

4. Über die Beschlüsse des Vorstandes ist vom 1. oder 2. Geschäftsführer oder vom 1. oder 2. Kassierer eine Niederschrift zu fertigen.

 

§ 12

Auflösung

1. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bishe­rigen Zwecks geht das gesamte Ver­mögen in den Besitz des Sportverein 1927 Nütterden e. V. über. Die begünstigte Verein hat die zufließenden Mittel unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne des § 2 – Nr. 2. zu verwenden.